Der Umstieg auf 240 L

So kam ich zu meinen Mbuna’s
Nachdem ich im Internet fündig wurde und beim Kauf auch Fische dabei waren, hab ich erstmal in Erfahrung gebracht, um welche Fische es sich dabei handelte. Da der Verkäufer das nicht so richtig wusste, recherchierte er und kam mit dem Ergebnis Melanochromis blauer johanni an. Nebenbei schickte er mir auch noch Bilder der Fische.
Ok, ich als Unwissender hatte natürlich von Malawis Null Ahnung und glaubte das. Ich machte also einen Termin aus und fuhr dort mit Begleitung hin.
Als der Kauftermin dann an der Tagesordnung war und wir dort gegen 10 Uhr morgens ankamen, sah ich das Becken und dachte nur: „Oh Gott, wann wurde das wohl das letzte mal gereinigt“. Aber OK, nem billigen Gaul schaut man bekanntlich auch nicht ins Maul.
Algenbeschlag und Dreck an sich kann man ja beseitigen und so habe ich dem Kauf zugestimmt.
Da das Becken mit den Fischen ja noch in Betrieb war, fingen wir an das Wasser abzulassen und die komplette Einrichtung mit Pflanzen und Kies ect. säuberlich zu verpacken und verfrachteten alles ins Auto.
Zu Hause gegen 12 Uhr mittags angekommen, fing ich gleich an das Becken und wirklich nur das Becken binnen 5,5 Std zu reinigen, da die ganzen Fische ja auch wieder ins Becken zurück mussten, die in einer mit Heizung aufgewärmten und mit Sauerstoff bestückten Campingkühlbox die ganze Zeit verharrten.
 
So sah das Becken aus obwohl man den Zustand des Beckens hier nicht so gut sehen kann.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Nachdem dann das Becken gereinigt war, war der Kies dran und da haben wir dann auch zu zweit fast 2 Std dran verbracht.
m-becken_2
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Geärgert hatte ich mich nur, dass man durch den starken Algenbefall und den Dreck an Scheiben und Einrichtung nicht den Zustand des Glases erkennen konnte und der ist wirklich verheerend. Kratzer über Kratzer im Glas.
OK, irgendwann kommt dann ein neues reines Glasbecken denn die Abdeckung allein ist sicherlich den Kaufpreis wert.
 
So zogen dann erstmal nach der Grundreinigung provisorisch die Fische gegen 20 Uhr in das gereinigte, halb gefüllte Becken ein.
m-becken_3
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Ich hatte keinerlei Ahnung von Malawis, wie man sie hält und auch artgerecht das Becken einrichtet und so habe ich tagelang im Internet verbracht um gute Infos zu bekommen. Nach einigem Hin und Her mit der Einrichtung, habe ich natürlich nicht an das wichtigste gedacht. Malawis untergraben gerne die Steine und richten sich vom Sand/Kies her das Becken so ein, wie sie es für richtig befinden. Also barch man sich kaum Gedanken über den Bodengrund machen.
Und was das Untergraben betrifft, so dauerte es nicht lange und die Ziersteine kamen der Bodenplatte immer näher.
Also wieder das Internet um Rat gefragt und gute Tipps mit Styropor gefunden.
Die Fische müssen gedacht haben, dass sie eine Reinigungskur mitmachen denn um es diesmal vernünftig und sicher einzurichten, musste alles wieder raus und trockengelegt werden.
m-becken_4
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Nachdem  dann noch Kies, Wasser und Fische wieder hinzu kamen, sah das Becken dann so aus.
m-becken_5
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Mit der Zeit stellte sich dann auch heraus, dass es keine blauen Johanni sind sondern Melanochromis cyaneorhabdos, da die Weibchen genauso aussehen wie die Männchen, nur dass die Männchen in der Farbe stärker ausgeprägt sind.
Bei den Johanni hingegen sind die Weibchen alle gelb und das ist hier nicht der Fall.
Nachdem ich das Becken nun schon fast 2 Monate besitze, sieht das dann nach vollständigem Aufbau endlich so aus.
m-becken_7
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Am 03.02.2014 haben sich dann noch 5 Labidochromis caeruleus yellow im Verhältnis 1/4 zu meinen Melannochromis hinzugesellt.
labidochromis_yellow
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Heute am 14.09.2014 kamen neue Bewohner dazu.
3 Labidochromis hongi red top
3 Labidochromis caeruleus white Nkahta Bay
2 Aulonocara red rubin
 
Heute am 23.09.2014 kamen meine neuen Aquarienbewohner die Aulonocara fire fish an, per Versand.
 
Leider verschwand auf unerklärlicher Weise über Nacht ein Fire Fish Weibchen.
Heute am 05.11.2014 verstarb auch der Fire fish Bock. Ich kann mir noch nicht erklären, wodran es lag.
Das zweite und momentan letzte Fire fish Weibchen ist völlig fitt, so wie auch alle anderen Bewohner.
 
Jetzt erstmal lass ich den Besatz so und fiebere der Wohnzimmerrenovierung entgegen, welches dann auch gleich das neue 720ltr Becken mit sich bringt.
 
Demnächst werden mit Sicherheit noch ein paar weitere Veränderungen und Neuankömmlinge hinzu gesetzt aber bislang sollte das erstmal alles sein.

 

Momentaner Beckenbesatz mit Altersschätzung 23.09.2014:
14 Melanochromis cyaneorhabdos = ca. 3/4 – 2 Jahre alt
5 Labidochromis caeruleus „yellow“ = ca 1/2 Jahr alt
12 braune Ancistrus Antennenwelse = ca. 4-7 Jahre alt
3 Labidochromis hongi red top = ca 1/2 Jahr alt
3 Labidochromis caeruleus „white Nkahta Bay“ 0 ca. 1/2 Jahr alt
2 Aulonocara red rubin = ca. 1/2 Jahr alt
1 Aulonocara red fire fish = ca. 3/4 Jahre alt
 
Nachdem mir sehr viele Barsche verstarben und die Pumpe ausfiel, leerte ich dann am 15.03.2015 auch dieses Becken und setzte alle noch lebenden Fische in das neue 720L Aquarium ein.
 
 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s